· 

Heilt die Zeit wirklich alle Wunden?

Sponsored by Swatch
Sponsored by Swatch

Wenn ein Kind hinfällt, sich das Knie aufschlägt und bitterlich weint, sagt die Mutter tröstend: "Mach dir keine Sorgen, das heilt mit der Zeit wieder..."  

 

Wenn besagtes Kind zum ersten Mal Liebeskummer hat, das Herz zerrissen ist und bitterlich weint, sagt die Mutter tröstend: "Mach dir keine Sorgen, die Zeit heilt alle Wunden..."

 

Tatsächlich zitieren wir viel zu oft den französischen Philosophen und Historiker Voltaire, der im 18.Jahrhundert den Spruch "Die Zeit heilt alle Wunden" tätigte. Hatte Voltaire Recht, oder handelt es sich hierbei mehr um eine standardisierte Floskel, die sich in unseren aktiven Wortschatz geschlichen hat und dessen wir uns gerne bedienen, wenn wir ein heulendes Elend vor uns haben und einfach nicht wissen, was wir sonst sagen sollen?

 

Dieser Frage möchte ich in diesem Artikel auf den Grund gehen...

 

Der Heilungsprozess eines aufgeschlagenen Knies dauert in etwa eine Woche. Bereits nachdem die Mutter gepustet und das Pflaster auf die verletzte Stelle geklebt hat, kann sich das Kind wieder am Leben erfreuen. Während es lachend herumspringt verkleben die Thrombozyten bereits die Wunde unter dem Pflaster. Anschliessend legt sich ein Netz aus Gerinnungseiweissen wie ein Kleber über die offene Verletzung. Danach füllt sich die Wunde mit neuem Gewebe und schliesslich werden Kollagenfasern gebildet, die die Wunde stabilisieren. Am Ende bleibt jedoch eine Narbe. Im ersten Jahr ist sie noch gerötet, weil sie sehr stark durchblutet ist. Danach wird sie immer heller, ganz verblassen wird sie aber nie...

 

Und wie sieht es mit den seelischen Narben aus?

 

Eine seelische Verletzung sitzt tiefer, ist kaum fassbar und deshalb bedarf sie einer ganz anderen Behandlung als eine körperliche. Hier nützt das grösste und stärkste Pflaster der Welt nichts. Wo würde man es denn auch hin kleben?!- Aufs Herz, oder doch eher auf den Bauch oder auf die Stirn? Das wäre vielleicht gar nicht so schlecht, weil man dann noch mit wasserfester Tinte draufschreiben könnte: "Achtung seelischer Schmerz!" ... Das will man ja aber auch nicht. Nein, man will einfach, dass der Boden unter den Füssen wieder da ist und sich festigt. Man will, dass man morgens wieder aufstehen kann, ohne gleich in Tränen auszubrechen. Man will, dass alles wieder so ist wie vorher, als das Leben noch in seinen gewohnten Bahnen verlief...

 

Und plötzlich ist sie da: Die Zeit der Akzeptanz...

 

Zuerst ist es nur ein schwaches, kaum spürbares Gefühl der Wärme, die sich vom Bauchnabel aus über den gesamten Bauch ausbreitet. Diese Wärme wird mit jedem heilenden Gespräch intensiver, bis sie schliesslich zu einer glühenden Hitze wird, die einem so viel Ruhe und Kraft gibt, wie man sie noch nie verspürt hat. Anfangs kann man dieses Gefühl noch nicht in Worte fassen, man erkennt den neuen Ist-Zustand einfach und findet es wunderschön, dass man zurück zur inneren Mitte gefunden hat. Doch in einer weiteren heilenden Unterhaltung fällt es einem dann doch wie Schuppen von den Augen- es ist Akzeptanz. Man ist nicht nur mit sich und dem Umfeld im Reinen- nein, man ist es mit dem gesamten Universum. Denn man hat etwas ganz Wichtiges in seinem Leben erfahren: Akzeptanz ist das heilendste Gefühl, das existiert...

 

Folglich kann man zusammenfassend sagen, dass... 

 

Jede Narbe, sei sie körperlich oder seelisch, erzählt eine Geschichte. Manchmal ist es eine Lustige, manchmal eine Traurige und manchmal sogar eine ganz Tragische. Der grosse Unterschied zwischen einer physischen und einer psychischen Narbe ist, dass man Letztere nicht auf den ersten Blick erkennt. Oft kommt sie erst durch eine unüberlegte Äusserung oder ein unsensibles Verhalten zum Vorschein. Wenn man aber akzeptiert, dass jede einzelne Narbe zu einem gehört, einem zu mehr Ecken und Kanten verhilft, kann man sie annehmen und die verletzten Stellen sogar auf eine ganz spezielle Art und Weise zu lieben lernen...

 

In diesem Sinne gebe ich euch folgenden Tipp:

 

Akzeptiert eure Schmerzen und Narben, nehmt sie an und beginnt damit, eine innige Liebe zu ihnen zu entwickeln- Es heilt...

 

Eine heilende Zeit wünscht euch

Eure Kate

Das könnte euch auch interessieren...

Wer hat an der Uhr gedreht...?
Wer hat an der Uhr gedreht...?
Nostalgie #5 - Flik Flak
Nostalgie #5 - Flik Flak

Kommentar schreiben

Kommentare: 8
  • #1

    Lena (Freitag, 01 Juni 2018 15:19)

    Mini Liebi <3 De Text isch so wunderbar und schön gschriibe. Ich han en grad anere Kollegin müesse witrschicke. Akzeptanz vo öbbisem giit eim sone unglaublich grossi Wärmi. Es isch es Gfühl vo unendlicher Liebe und eme Gfühl vo "etz muss ich kei Angschd meh ha vo allem was etz no chund". Ich glaube grad s schwierige vomene seelische Schmerz isch,dass mr en vo usse nöd gsehd und oft denn nöd jedem namal mag erkläre, warum mr so niedergschlage isch. ich glaube Ziit heilt kei Wunde, sondern mr akzeptiert eifach die Narbe wo eim die schweri Ziit hinderlah het und weiss wiemer sie richtig "pflege" muess. Ich wünsch dir alles, alles Liebi und Gute und bewundere dich unglaublich für dini Stärchi und din Muet!

  • #2

    Tipster.Kate (Freitag, 01 Juni 2018 15:25)

    Liebi Lena
    Ich danke dir vo Herze für die mega liebi Nochricht! Du beschriebsch Akzeptanz genau so, wie ich sie au verstohne.
    Du wärsch au so stark, das weiss ich!
    Bis ganz bald, mini Lieb... Bisou

  • #3

    Sharon (Freitag, 01 Juni 2018 15:46)

    Sehr schön gschriiba Kate!
    Ziit loht eim mengmol au Sacha vergessa, wo villicht spöter wiedrr uffa kömend und ma neu verarbeita muass.
    Ziit heilt au Wunda, im mina Auga, und zwar alli. Mengmol me mengmol weniger. Wichtig, dass ma sich mit gwüssnem Schmerz usanand setzt, und so fallts eim liachter. Tag für Tag!!

  • #4

    Cinzia (Freitag, 01 Juni 2018 17:17)

    Wir haben schon darüber gesprochen und ich stimme Dir zu.
    Gut geschrieben Kate. Bravo!

  • #5

    Samuel (Mundy) (Freitag, 01 Juni 2018 20:51)

    En schöne und au richtige text. Beim Lesen han i mi gfrogt obs ned eher bestimmti moment sin wo zur Verarbeitig führen, als konkret ziit.

  • #6

    Tipster.Kate (Samstag, 02 Juni 2018 10:51)

    Liebe Sharon
    Danke vielmol. Isch glaubs dä Text xi, wo ich am längste defür brucht han... Ich denke au, dass es vo Tag zu Tag eifacher wird... Au dank so liebe Mensche wie dir!
    Bisou Kate

  • #7

    Tipster.Kate (Samstag, 02 Juni 2018 10:52)

    Liebe Cinzia
    Ja, genau. Wir haben darüber gesprochen. Ich danke dir für dieses heilende Gespräch!
    Bisou Kate

  • #8

    Tipster.Kate (Samstag, 02 Juni 2018 10:53)

    Liebe Sämi
    Danke für dä schöni Gedankeastoss... Ich denke du hesch recht. Jede schöni Moment führt wieder zumne Heiligsprozess...
    Bisou Kate