· 

i say: Let's talk about...

Nein, nicht über Sex, sondern das was danach kommt... Auch nicht das, was euch neun Monate später erreicht, sondern das, was bei vielen Frauen schon kurz danach auftritt. 

 

Ich weiss, das Thema ist vielen unangenehm und deshalb leider immer noch ein Tabuthema in unserer Gesellschaft, weshalb viele nicht wissen, dass sie erstens nicht alleine dastehen und zweitens, dass es Lösungen gibt! 

 

Über die prophylaktische Lösung bei Harnwegsinfektionen habe ich bereits in einem älteren Blogpost berichtet, weil ich mir derer Problematik sehr bewusst bin. Den Link zum Artikel MIT PREISELBEER KEINE BLASENBESCHWERDEN MEHR findest du hier.

 

Heute möchte ich euch eine Lösung aufzeigen, die ihr anwenden könnt, wenn es bereits zu spät für eine Prophylaxe ist und die euch den Gang zum Arzt erspart. Das Deutsche Farmaunternehmen MERZ mit Sitz in der Schweiz hat sich nämlich mit der Marke i say: der Problematik von weiblich bedingten Infektionskrankheiten angenommen.

 

Dabei handelt es sich einerseits um Selbsttests, die man ganz leicht zu Hause durchführen kann, und andererseits um das passende Medikament dazu. Ausserdem findet ihr auf der extra für diese Marke eingerichteten Homepage Artikel zu jedem erdenklichen Thema rund um die weibliche Vaginalhygiene. 

 

In ihrem medikamentösen Repertoire findet ihr folgende Produkte:

Und nun möchte ich euch noch dazu ermutigen, mehr über solche Themen zu sprechen, damit sie in unserer Gesellschaft nicht mehr tabuisiert werden!  Denn schlussendlich hat bestimmt schon jede von uns Probleme in diesem intimen Bereich gehabt und dennoch haben betroffene Frauen oft das Gefühl, sie stünden damit alleine da.

 

Nicht selten kommt es sogar vor, dass sie sich schämen, obwohl es schlussendlich nichts mit unhygienischem oder gar ekligem Verhalten zu tun hat!

 

Es ist einfach normal, dass eine sexuell aktive Frau mindestens einmal in ihrem Leben mit entweder einer Harn- oder Vaginalinfektion zu kämpfen hat. Genauso, wie jeder von uns schon einmal im Leben auf die Nase gefallen ist oder die Grippe hatte. Darüber darf man respektive frau auch offen sprechen und kann sogar darüber lachen- Warum also nicht auch über Themen die unsere Perle betrifft?! 

 

Seid ihr auch für mehr Offenheit in unserer Gesellschaft was Vaginalthemen anbelangt?

 

Eine gesunde Zeit wünscht euch

Eure Kate

Das könnte euch auch interessieren...

Mit Preiselbeer keine Blasenbeschwerden mehr...
Mit Preiselbeer keine Blasenbeschwerden mehr...
Spillmann, Spillmann an der Wand...
Spillmann, Spillmann an der Wand...

Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    Marisa urbano (Donnerstag, 03 Mai 2018 17:41)

    Ich finde sehr interessant, bin auch sehr offen, habe kein Problem mit so thema!!!
    Liebe grüße �

  • #2

    Andrea (Donnerstag, 03 Mai 2018 17:44)

    Danke Kate das du dieses thematisierst und mich somit auch aufklärst. Sollte es mal der Fall sein, weiss ich wonach ich greifen muss.